Kühe

Wir haben uns seit dem Jahr 2000 der Zucht der kleinen, feinen Jerseykuh verschrieben. Uns faszinierte  von Anfang an die enorme Leistungsbereitschaft und die freundliche, aufmerksame Art dieser kleinen Milchkuhrasse. Wir besitzen inzwischen ca 60 Tiere in Laktation und 30 Aufzuchttiere.

Die Jersey Kühe produzieren mit ihrer kleinen Grösse (ca. 1.25m Widerristhöhe gegenüber "normalen Rassen" mit ca. 1.55m) ansehnliche Milchmengen. So dürfen wir Einzel-Tierleistungen bis 8500kg ausweisen. Der Stalldurchschnitt beläuft sich auf  6700kg.

Besonders herausragend ist der Gehalt dieser Milch. So beinhaltet sie neben 6% Fett auch 4.2% Eiweiss (normal 4%F 3.2%E). Für die Verarbeiter heisst das weniger Wasser kaufen und transportieren und für uns ca. 12 Rp. höherer Milchpreis.

Seit 2018 werden alle Tiere Genom-Typisiert und die Zucht auf Betta-Kasein Typ A2/A2 ausgelegt. Das ist für die menschliche Ernährung "verträglicher". Es wird als  *Urmilch* bezeichnet.

Roh-Milch ab Hof ist in Selbstbedienung erhältlich.

 

Auch im Winter geniessen die Kühe          Deborah, eine vielversprechende

mal ein Austoben im Schnee.                     Erstlaktierende

  


 

Wir füttern die Kühe mit einer TMR, das heisst wir geben die einzelnen Futtermittel in den Mischwagen und mischen diese so, dass alle Kühe das selbe Futter bekommen. So verhindern wir selektives fressen, wobei eine Kuh mehr Mais und die andere mehr Gras erhalten könnte. Somit sind alle gleich gut mit allen Nährstoffen und Mineralien versorgt. Das ist vergleichbar mit einem Müesli.

In der aktuellen Winter-Mischung sind pro Kuh und Tag: 18 kg Grassilage, 12 kg Mais, 3 kg Biertreber, ca 1 kg Altbrot,  1 kg Proteinkonzentrat (Soja, Maiskleber, Rapsschrot), sowie Mineralstoffe und Salz. Zudem gibt's immer nach dem Melken einen Baren voll Heu.

 

Wir pflegen während der Vegetationszeit regelmässigen Weidegang. Das fördert die Vitalität und ein natürliches Herdenverhalten.

 

 

Wenn die Kühe ihr Kalb bekommen ist uns wichtig, dass dies möglichst natürlich von sich gehen kann. Im Sommer sind bei uns öfters Neugeborene mit ihren Müttern auf der Weide anzutreffen. Im Winter haben sie diese Möglichkeit in einer, mit frischem Stroh eingestreuten Abkalbebox.

 

 

Wir ziehen alle weiblichen Kälber selber auf.  In zwei Jahren werden so aus diesen Rindern und Kälber wieder Milchkühe.

Wir haben laufend gutes Zuchtvieh zu verkaufen. Melden Sie sich beim Bauer.

 

Jene Kühe die nicht zur Zucht bestimmt sind, werden mit Blaubelgier belegt. Diese Kälber haben dann viel mehr Muskeln und sind somit ausgezeichnet für die Mast geeignet. 

Kühe welche geschlachtet werden müssen, bringen wir zu unserem Metzger und lassen Mostbröckli und Buureschüblig herstellen.

 

 

Aktuelles

Aktuelles